www.ronald-friedmann.de
Arthur Ewert
Arthur Ewert

Vor 125 Jahren, am 13. November 1890, wurde Arthur Ewert geboren. 1908 wurde er Mitglied der SPD. Von 1914 bis 1919 lebte und arbeitete er in Nordamerika. Anfang 1919 gehörte er zu den Mitbegründern der ersten Kommunistischen Partei Kanadas. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er sofort Mitglied der KPD, zu deren Spitzenfunktionären er von 1923 bis 1929 gehörte. Für die Kommunistische Internationale arbeitete er in Großbritannien, den USA, Südamerika und China. Bekannt wurde er durch seine Mission nach Brasilien, wo er gemeinsam mit Luiz Carlos Prestes arbeitete. In der brasilianischen Haft von 1935 bis 1945 verlor er den Verstand, er starb 1959 in einem Pflegeheim in der DDR. mehr

Karl-Liebknecht-Haus

Im Jahre 1912 begann am damaligen Bülowplatz in Berlin der Bau eines bemerkenswerten Gebäudes, des späteren Karl-Liebknecht-Hauses: Von 1926 bis 1933 war die vormalige Etagenfabrik die Zentrale der Kommunistischen Partei Deutschlands. Zwischen 1933 und 1945 hatten die deutschen Faschisten das Gebäude besetzt, in den letzten Kriegstagen wurde es teilweise zerstört. Von 1949 bis 1989 diente es der SED als Büro- und Gästehaus. Seit 1990 hat hier die PDS ihren Sitz, die 2007 durch Fusion mit der WASG zur Partei DIE LINKE wurde. mehr

NPD-Verbot jetzt

Seit Jahren forden Antifaschisten und andere demokratische Kräfte ein Verbot der neofaschistischen NPD. Doch ein solches Verbot wird von den Herrschenden und den Regierenden in Deutschland unter fadenscheinigen Vorwänden immer wieder abgelehnt. Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. hat wiederholt bundesweite Kampagnen mit dem Ziel des Verbots der NPD geführt. www.npd-verbot-jetzt.de

Letzte Änderung: 4. April 2015